Login
Als Kunstschaffende/r können Sie sich hier anmelden, um Ihr Profil zu bearbeiten. Als registrierte/r Besucher/in der Website können Sie sich anmelden, um Bilder TAGgen zu können.
Mitglied werden Tags vergeben
Als Besucher/in können Sie Werke mit TAGs versehen. Registrieren Sie sich, um sich einloggen zu können.
Zuletzt hochgeladen:

Suchresultate

3 Werke sind mit "Schöpfung" geTAGt

Klicken Sie auf einen TAG, um die Anzeige einzugrenzen.

Erdling
Holz-Drahtgerüst, mit Jute eingekleidet und
mit Humus überzogen
Höhe 2.5m

TAGs: Adam, Aus Erde geformt, Bibel, Schöpfung

Hathor Detail

TAGs: Aegypten, Bewegen, Chaos, Chroma, Farbe, Feld, gegensätzlich, gold, Göttin, Kelten, Konkretion, Kreuzung, Leben, Linien, Magie, mehrstimmig, Ordnung, Prozess, Quantenphysik, Ritual, Schichtungen, Schöpfung, sich kreuzen, Sonne, Tiefe, Ueberlagerung, vervielfältigen, vibrieren, vielschichtig, Wachstum, Wachstumsbewegungen

System einer Kopplung der Geldschöpfung an Kunst und kulturelle Innovation mit einer Bindung der Geldmenge in der Ökologie
Das Geldsystem muss vom Ausbeutungsanreiz zum Sorgfaltsanreiz reformiert werden, beschreibt Martin Gut in seinem Buch "System einer Kopplung der Geldschöpfung an Kunst und kulturelle Innovation mit einer Bindung der Geldmenge in der Ökologie."

Er schlägt die Lösung vor, als Seismograph der Geldschöpfung, Kunst bzw. das zeitgenössische Kulturschaffen heranzuziehen.

Die Geldmenge selber soll an intakter Natur gebunden werden - denn Geld kann man an alles binden, was endlich und dem Menschen wertvoll sei. So würde dem Finanzsystem die zwei Attribute gegeben, die ihm für ein Gleichgewicht und für Gerechtigkeit fehlten, die von Natur und Geist. Gleichzeitig würde die Biosphäre der Menschheit repariert und geschützt.

Für die Umsetzung dieses Systems schlägt Martin Gut eine in die Demokratie eingewobene vierte Gewalt vor. Sie repräsentiert die Natur in Form der Ökologischen Wissenschaften. So würde unserer Lebensgrundlage die Stimme gegeben, die ihr zusteht - andererseits auch das nötige Gewicht, das es für eine Umsetzung benötig.

Martin Gut hat das Buch in künstlerischer Manier auf selbst gebunden, aus Papier von Börsenmeldungen und WC-Papier handgeschöftem Papier von Hand geschrieben.

Nebst der philosophischen Einleitung und dem Hinweis auf den Inhalt einer wissenschaftlichen Untersuchung, besteht das Buch aus leeren Seiten. Martin Gut spielt den Ball bewusst der Gesellschaft zu. Wie ein Virus soll eine Idee gestreut werden und wenn der Samen von genügend Menschen gegossen wird, so wird hoffentlich darau etwas wachsen, denn viel Zeit scheint uns nicht zu bleiben.

Material: Unikat; Buch; mit Leim und Faden handgebunden, Papier; handgeschöpft aus Börsenmeldungen von Zeitungen, WC-Papier und Maizena. Text; Bleistift und Tusche
Höhe: 25,8 cm, Breite: 18.4 cm, Tiefe: 4.1 cm
Art: Kunst-Objekt, Kunst-Aktion, Partizipative Kunst, Politische Kunst

http://www.gut.ch/kunst-objekt/martin-gut_System-einer-Kopplung-der-Geldschoepfung-an-Kunst-und-kulturelle-Innovation-mit-einer-Bindung-der-Geldmenge-in-der-Oekologie.html

http://www.gut.ch/kunst-objekt/martin-gut_System-einer-Kopplung-der-Geldschoepfung-an-Kunst-und-kulturelle-Innovation-mit-einer-Bindung-der-Geldmenge-in-der-Oekologie1.html

TAGs: Geld, Geldbindung, Geldschöpfung, Kunst Aktion, Kunst Objekt, Natur, Patizipative Kunst, System, Ökologie