Login
Als Kunstschaffende/r können Sie sich hier anmelden, um Ihr Profil zu bearbeiten. Als registrierte/r Besucher/in der Website können Sie sich anmelden, um Bilder TAGgen zu können.
Mitglied werden Tags vergeben
Als Besucher/in können Sie Werke mit TAGs versehen. Registrieren Sie sich, um sich einloggen zu können.
Noch nicht geTAGgt:

Suchresultate

5 Werke sind mit "Perfomance" geTAGt

Klicken Sie auf einen TAG, um die Anzeige einzugrenzen.

Resonazas
8-stündige Dauerperformance
museümli Buchs/SG

Foto: Leo Bachmann

TAGs: Dauerperformance, Erinnern, gehen, Landschaft, Perfomance, Sprache

mapping pong
Performance in Zusammenarbeit mit Judith Huber
sihlquai 55, Projektraum visarte Zürich
Im Rahmen der Performance-Art-Reihe Zwischenräume

Foto. Simone Fuchs

TAGs: Dialog, konkrete Kunst, Perfomance, Performance-Art, Raumzeichnung, Stativ, Stäbe, vermessen

Path View
2012, «Beyond the Timberline», Belalp VS

Material: 5 Richtungszeiger mit Befestigung; 5 QR-Codes (Digitaldruck auf Vinyl transparent, 8 x 8 cm); 5 Videoclips zwischen 10' und 93' (Gesamtlaufzeit ca. 200')

Auf der Belalp laden Richtungszeiger mit QR-Codes dazu ein, eine bestimmte Richtung einzuschlagen. Wo sie hin führen, bleibt fraglich.

Scannt man einen QR-Code mit einem Smartphone ein, wird ein Video eingespielt. Jedes Video zeigt, wie sich die Künstlerin von einer Person, die auf der autofreien Belalp arbeitet, den Arbeitsweg zeigen lässt. Zu hören ist jeweils das Gespräch, das die beiden während der Begehung führen. Was bedeutet es, auf über 2000 m.ü.M. bei jedem Wind und Wetter zu Fuss gehen zu müssen? Wie ist es, Tag für Tag einen Weg zu gehen, den eilige Wanderer, die der Aussicht auf den Aletschgletscher oder dem nächsten Berggipfel zustreben, kaum wahrnehmen? Der Betrachter kann die beiden auf ihrem Weg «begleiten», in dem er sich mit Hilfe der Videobilder orientiert und denselben Pfad beschreitet.

«Path View» lässt den Betrachter immer weiter in eine Welt eintauchen, die sich den Gästen auf der Belalp normalerweise kaum erschliesst. Die «heile Bergwelt», die der Tourist als Ausflucht aus seinem Alltag sucht und deren Mythos die Einheimischen aus Existenzgründen pflegen, wird – von medialer Information durchdrungen – in ihrer ganzen Alltäglichkeit sichtbar.

TAGs: Humor, Ironie, Kunst im öffentlichen Raum, Mobile Tagging, ortsspezifisch, Perfomance, QR-Code, Smartphone, Video, Welt, Zuhause, Übergang

Formate des Wir
Performative Installation in Kooperation mit Béatrice Bader, Daniela de Maddalena, Monika Loeffel, susanne muller und Ingrid Suter-Heller.

26. Mai 2017, «Au Joli Mois de Mai», Voirie, Biel BE

Dauer: 2 Std.

Die am Projekt «FeldForschung 2017 – Formate des Wir» beteiligten Künstlerinnen sitzen an einer von sechs Arbeitsstationen und surfen. Jede Station ist mit Laptop und Beamer ausgestattet. Die Ergebnisse ihrer Online-Recherchen werden live an eine der Wände projiziert. Die sechs Projektionen sind so angeordnet, dass sie sich teilweise in der Mitte überlagern.

Die performative Installation «Formate des Wir» thematisiert Digitalisierung und Kommunikation (siehe auch: www.beatricebader.com/feldforschung).

Foto: zvg

TAGs: Digitalisierung, Forschung, Gesellschaft, Heterotopie, Individualität, Individuum, Informationsgesellschaft, Installation, Interaktion, Kollaboration, Kollektiv, Kommunikation, Perfomance, Projektion, Wir

Lichtwalzer
Performance in der Imprimerie Basel
Im Rahmen die//reihe „tanzt“, Basler Walzer, veranstaltet vom Kasko Basel in Zusammenarbeit mit VIA & Friends

Foto: Leo Bachmann

TAGs: Blickpunkt, Energie, Kälte, Licht, Perfomance, Schatten, Schirm