Login
Als Kunstschaffende/r können Sie sich hier anmelden, um Ihr Profil zu bearbeiten. Als registrierte/r Besucher/in der Website können Sie sich anmelden, um Bilder TAGgen zu können.
Mitglied werden Tags vergeben
Als Besucher/in können Sie Werke mit TAGs versehen. Registrieren Sie sich, um sich einloggen zu können.
Zuletzt hochgeladen:

Suchresultate

33 Werke sind mit "Ironie" geTAGt

Klicken Sie auf einen TAG, um die Anzeige einzugrenzen.

Begegnung in Leukerbad
Der Autor Peter Bichsel ist der europäische Schriftsteller schlechthin. Mit grandioser Lakonie gelingt es ihm seit Jahrzehnten einen wunderbaren literarischen Kosmos von höchst politischer Brisanz zu erschreiben.

TAGs: Begegnungen, Dialog, Ironie, Lakonie, Literatur, Offenheit, Referenz, Sperrigkeit

«Indoor↔ Outdoor»
Situative Installation mit Ansichtskarten aus dem eigenen Archiv und Kollaboration mit Max Huwyler (Text-Karten) für die Ausstellung "Ausnahmezustand" in der SanHist Hergiswil.
Masse variabel.

TAGs: Ansichtskarten, Bunker, eingesperrt sein, Gedankenprozesse, Illusion, Ironie, Klaustrophobie, Kollaboration, Literatur, Poesie, Touristische Überhöhungen, untertags

Kollaborationen
Texte von Max Huwyler, Scotchal auf Serilith-Matrizen oder Dibond-Platten, je 50 x 70 cm

TAGs: Denkanstösse, Dialog, Ironie, lakonische Komponenten, Literatur, spartenübergreifende Kollaboration

Trial and Error Method
DV /Farbe, Ton
6.45 Min.
Das Team von Craig Venter hat im Jahr 2010 die Nukleotid-Abfolge eines Bakteriengenoms aus chemischem Rohmaterial synthetisiert und anschliessend in eine Bakterienhülle verpflanzt. Im Video wird ein Blaukraut aus seinen physischen Bestandteilen zusammengesetzt. Wo ist der Code des Lebens?

TAGs: Bedingungen, Blaukraut, Craig Venter, Erfahrung, Existenz, Genomsynthese, Humor, Ironie, Kultur, künstliches Leben, Lebenscode, Natur, Spuren, Verhaltenswissen, Video

Path View
2012, «Beyond the Timberline», Belalp VS

Material: 5 Richtungszeiger mit Befestigung; 5 QR-Codes (Digitaldruck auf Vinyl transparent, 8 x 8 cm); 5 Videoclips zwischen 10' und 93' (Gesamtlaufzeit ca. 200')

Auf der Belalp laden Richtungszeiger mit QR-Codes dazu ein, eine bestimmte Richtung einzuschlagen. Wo sie hin führen, bleibt fraglich.

Scannt man einen QR-Code mit einem Smartphone ein, wird ein Video eingespielt. Jedes Video zeigt, wie sich die Künstlerin von einer Person, die auf der autofreien Belalp arbeitet, den Arbeitsweg zeigen lässt. Zu hören ist jeweils das Gespräch, das die beiden während der Begehung führen. Was bedeutet es, auf über 2000 m.ü.M. bei jedem Wind und Wetter zu Fuss gehen zu müssen? Wie ist es, Tag für Tag einen Weg zu gehen, den eilige Wanderer, die der Aussicht auf den Aletschgletscher oder dem nächsten Berggipfel zustreben, kaum wahrnehmen? Der Betrachter kann die beiden auf ihrem Weg «begleiten», in dem er sich mit Hilfe der Videobilder orientiert und denselben Pfad beschreitet.

«Path View» lässt den Betrachter immer weiter in eine Welt eintauchen, die sich den Gästen auf der Belalp normalerweise kaum erschliesst. Die «heile Bergwelt», die der Tourist als Ausflucht aus seinem Alltag sucht und deren Mythos die Einheimischen aus Existenzgründen pflegen, wird – von medialer Information durchdrungen – in ihrer ganzen Alltäglichkeit sichtbar.

TAGs: Humor, Ironie, Kunst im öffentlichen Raum, Mobile Tagging, ortsspezifisch, Perfomance, QR-Code, Smartphone, Video, Welt, Zuhause, Übergang

Wood-Piece I + II
mobile Skulptur, Kistensperrholz, Grundmasse je 25 x 41.5 x 51.5 cm

TAGs: Architektur, Dialog, flexibel, Ironie, mobile Skulptur, Spielobjekt

Rot-weisse Insel
2010, Interaktives Memorial für einen zukünftigen Ort der Vergangenheit,
«Kunst am Wasser», Muri b. Bern

Material: Bollenstein, QR-Code (sandgestrahlt, Sprayfarbe, 15 x 15 cm)
Blog: rotweisseinsel.ch

«Am Aareuferweg ist ein Stein mit einem rätselhaften Zeichen zu entdecken. Liest man das Zeichen – ein Quick-Response-Code – mit dem Handy ab, lernt man die «Rot-weisse Insel» kennen. Sie wird im Rahmen des Hochwasserschutz-Projekts «Aarewasser» einer Auenlandschaft weichen müssen und für immer verschwinden. Noch aber ist die «Rot-weisse Insel» vorhanden und kann real erkundet werden. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, auf Rotweisseinsel.ch eigene Beiträge zu posten und ihre Sicht des Ortes zu verewigen.

Heute ist der Stein, der in gewisser Weise wie ein Zeuge aus der Vergangenheit anmutet, ein Bote der Zukunft. Er konfrontiert die Besucherinnen und Besucher damit, dass das Natur- und Freizeitparadies, in dem sie sich soeben befinden, keine Insel im Zeitgeschehen ist. Mindestens so stark wie durch die Kraft der Aare ist es durch menschliches Wirken steter Veränderung unterworfen. Die Intervention «Rot-weisse Insel» nutzt die ursprünglich für logistische Zwecke entwickelte Technologie des Mobile Tagging und vernetzt den topografischen Raum mit dem Internet. Sie lädt dazu ein, den Ort auf neue Weise zu erkunden und sein künftiges Verschwinden zu reflektieren.

Nach der Renaturierung sollen Stein und virtueller Anhang als Memorial eines verschwundenen Ortes am Aareufer erneut Platz finden.» (Katalogtext)

Foto: Rudolf Steiner

TAGs: Humor, interaktiv, Ironie, Kunst im öffentlichen Raum, Mobile Tagging, ortsspezifisch, QR-Code, Smartphone

< in / out >
Fassadenbild, (City-Parking, Zürichstrasse 31 - 35, Luzern), Gigaprint auf Textilgewebe, 360 x 1560 cm sowie 3 Leuchtkasten (Einfahrt City-Parking, 240 x 540 cm, Eingang Zürichstrasse 31, 240 x 630 cm + Eingang Fluhmattweg 13, 70 x 930 cm)

TAGs: Architektur, Assoziationen, Atmosphäre, Dialog, geheimnisvoll, Geruch, Ironie, Klarheit, Kunst auf den 2. Blick, Nähe/Weite, Poesie, Referenz, Wahrnehmungsrätsel, Übergang

your dreams are all mine
2008, «artpicnic», Wabern b. Bern

Material: Auto, Klebefolie, präparierte Katzen, Audio-CD

«your dreams are all mine» steht in goldenen Lettern auf einem Auto, das auf einem Parkfeld entlang der stark befahrenen Seftigenstrasse in Wabern bei Bern parkiert ist. Bei einem Blick ins Wageninnere entdeckt man schlafende Katzen. Sie liegen auf den Sitzen und auf der Ablage im Fonds. Bei genauem Hinsehen erkennt man, dass sie präpariert sind. Auf dem Rücksitz ist ein Platz frei. Der Besucher kann sich hineinsetzen. Lautes Schnurren erfüllt den Wagen.

Die Installation «your dreams are all mine» verwandelt ein unscheinbares
Parkfeld in einen Ort mit einer spezifischer Stimmung, die sich von der hektischen Alltagsszenerie der Umgebung abhebt und gleichzeitig zu ihr in Bezug steht.

TAGs: Humor, Installation, Intervention, Ironie, Kunst im öffentlichen Raum

Wir produzieren für die Region in der Region
Kunstprojekt mit Huth & Frey
APG Weltformat, diverse Plakat-Standorte in der Stadt Luzern zum Teil über Monate präsent

TAGs: Eigenverantwortung, Ironie, Kritik, Kunst im öffentlichen Raum, mediale Präsenz, Opposition, proaktive Künstler-Selbst-Hilfe, Öffentlichkeit

etwasistimmeristetwas
Kollaboration mit Max Huwyler (Text), Grossbildprint auf Textilgewebe, 135 x 300 cm,
Galerie Hofmatt Sarnen

TAGs: Alltag, Floskel, Ironie, mobiles Kunstobjekt, Poesie, Referenz, spartenübergreifende Kooperation, variable Grösse

"erste.Retrospektive" im "ersten.Wetz-Museum"
Auf mehrfaches Drängen von Wetz kam diese Auslegeordnung in mehreren Räumen des damaligen KKL Uffikon zustande. Die selbst kuratierte Präsentation vereinigte Werke aus den frühen 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts bis zu aktuellen und situationsbezogenen Arbeiten standen der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Oder ganz einfach: "Artist reclaim the art".

TAGs: Auswahl, Dialog, Ironie, Retrospektive, Selbstbestimmung, Vielschichtigkeit, Werkprozess

Fahnenflucht
Digitaldruck auf Baumwolle
500 x 200 cm

TAGs: Fahne, Flagge, Fotomontage, Gebäude, Humor, Ironie, Migration, Nationalismus, Unbehaglichkeit, Welt, Wohnen

Ort_schafft_Global
Performance-Art
1te Offenburger Performance Tage
23.10.2009 Offenburg, Deutschland

TAGs: Aktionskunst, Deutschland, Geruch, Humor, Ironie, Mensch, Mundschutz, Offenburg, Performance, Performance-Art, Rauchen

BLiCKEN
Bild-Lyrik-Projekt
mit Zsuzsanna Gahse und Klaus Merz,
Verlag Martin Walliman, Alpnach Dorf

TAGs: Alltag, Ansichtskarten, Athmosphäre, Betrachtungen, Gedichte, Ironie, Kooperation, kritischer Tourismus, Literatur, Poesie, Scheinidyllen, spartenübergreifend

Abwesend
Polsterstuhl, elektrisches Heizkissen.
50 x 45 x 95 cm.

Im leeren Entree der Villa Renata in Basel wird ein Stuhl positioniert, dessen Sitzfläche durch ein unsichtbar eingebautes Heizkissen warm gehalten wird.

TAGs: abwesend, Basel, Concierge, ewig, fort, Humor, Ironie, narrativ-assoziativ, permanent, Raum, Relikt, sitzen, Stuhl, vergänglich, Villa Renata, Witz, Wärme

ORTEN, eine lyrische Landkarte
Druckgraphisches Gemeinschaftswerk mit Corinna Soria, Michael Donhauser, Jan Koneffke + Raphael Urweider, Lithographie, 84 cm x 128 cm, Verlag Martin Wallimann, Alpnach Dorf

TAGs: Ansichtskarten, geheimnisvoller Austausch, Ironie, kritischer Tourismus, Literatur, Lyrik, Poesie, Referenz, spartenübergreifende Kooperation

Bildhauer
Styropor, Acryl
35x31x179cm (mit Sockel)
Foto: Andri Stadler

TAGs: Humor, Ironie, Kraft, Mensch

Raumstruktur V 1/95
Installation, Schweizer Plastik Ausstellung in Môtiers, Bobinen (Kabelrollen) + Bau-Schal-Tafeln,
3,6 m x 5 m

TAGs: Architektur, Dialog, Ironie, Loch, Referenz, rund, situative Intervention, Tiefe, zeitlich limitierte Arbeit

Dérive
Stadtplan von Paris, abgeschliffen.
100 x 120 cm.
Schleifstaub auf Brett. 21 x 18 x 7 cm.

TAGs: Abschleifen, Entleeren, Farbpulver, Humor, Ironie, Landkarte, Orientierung, Paris, Schleifstaub, Situationisten, Stadtplan

WALDPARTIE
MdF, Modelbäume, 60x40 cm

TAGs: Humor, Ironie

DIE FÜNFTE RÖHRE
Klang/Rauminstallatin in alter Kirche Göschenen
Rohrlänge: 56m

TAGs: Gotthardtunnel, Göschenen, instant Composing, Ironie, Klanginstallation, PVC Rohre, Rauminstallation, Soundperformance, Sub Bass

Satt
Schleifstaub in Glasbehälter.
6 x 6 x 9.5 cm.

Die Farbe von allen zwischen August und November 2011 erhaltenen papierenen Einladungskarten zu Kunstausstellungen wurde abgeschliffen und der Schleifstaub abgefüllt.

TAGs: Abschleifen, Durchblick, Farbe, grau, Humor, Ironie, Objekt, Paris, Pulver, satt, Schleifstaub, Transformation, Vernissageeinladungen, Zynismus, Überfluss

Bacchus’ Pizza, nach Caravaggios Art
Acryl auf Leinwand
130 x 130 cm

TAGs: Acryl, Acrylmalerei, Akt, Bacchus, Blick, Einblick, Emotion, Erinnerung, Essen, Existenz, Frau, Frauen, Geborgenheit, Gesellschaft, Humor, Identität, Innerlichkeit, Ironie, Kopf, Köpfe, Körper, Leben, Lebensmittel, Malerei, Mensch, Menschen, Momentaufnahme, Muster, narrativ-assoziativ, Pizza, Portrait, Realismus, Schichten, Sehen, Sehnsucht, Seinszustand, Sinnlichkeit, Stille, Stillstand, Trauben, Trinken, Wein, Witz, Wärme, Zuneigung

Botanic Manifestation
Genova-Zugo, Künstleraustausch 2011.
Installation Kapuzinerkresse, Reisetasche Altstadt Zug.

TAGs: Blüten, Erde, Humor, Ironie, Kapuzinerkresse, Pflanzen, Reisetasche, öffentlicher Raum

JEU MORT
MDF, Kunststoff, 120x75x12 cm

TAGs: Humor, Ironie

Die Badewanne steht und liegt zugleich. Im See.
Aussenrauminstallation

Eine Umkleidekabine steht an Land.
Badematten liegen beim Grenzpunkt zwischen Land und Wasser.
Die Badewanne steht und liegt zugleich. Im See.

Mit freundlicher Unterstützung:
Kulturkommission Gemeinde Freienbach
Müller Holzbau AG Pfäffikon/SZ
Kulturkommission Gemeinde Altendorf
spirella s.a. und Avina Stiftung

TAGs: Aussenrauminstallation, Badematten, Badewanne, Etzel, Hautfarbe, Humor, Hygiene, Hülle, Ironie, narrativ-abstrakt, Sehnsucht, Ufenau, Umkleidekabine, Zürichsee

Lysis
Interaktive Installation:

Tischkonstruktion à 202 x 56 x 90 cm mit 16 analogen Fotografien à 9 x 9 cm unter Klappdeckeln. Glasflasche mit Flüssig-keit, 16 Schläuche, Spritzmechanismus.

Je mehr Ausstellungsbesuchende die Klappdeckel öffnen und somit die ein-zelnen Bilder betrachten, umso weniger ist auf ihnen zu sehen. Durch einen Spritzmechanismus beim Öffnen bzw. Schliessen des Deckels, werden die Fotografien mittels chemischer Flüssig-keit langsam aufgelöst.

TAGs: Auflösung, Chemischer Prozess, Einblick - Abblick, Entleeren, Fotografien, interaktive Installation, Ironie, schliessen, Vergänglichkeit, öffnen

MUTE
MdF, Lautsprecher, 80x50x35 cm

TAGs: Humor, Ironie, Witz

Waschen
Performance, 60 Min.
Kunstrasen, Wäscheleine, Holzstäbe, Plastikeimer, Tupperware, Waschsack, Kleider, Beerenmischung (süsser Duft), Wasser
"Der längste Tag", Kunsthof Zürich
Foto Magda Stanova

TAGs: Doux, Humor, Ironie, Obst, Sauberkeit, Veränderung, Zucker

Panta rhei




Installation im Salzmagazin Stans:
Analoge Farbfotografien à 32 x 23,7 cm
in Schalen, Infusionsflaschen mit Schläuchen, je 1l Flüssigkeit. 3 teilig.

Drei am Flohmarkt entdeckte Nidwaldner Landschaftsfotografien einer mir unbe-kannten Person aus Stans, werden während der NOW 09 langsam aufgelöst.
Eine Flüssigkeit tropft aus Infusionsflaschen auf die Bilder und bringt deren Inhalt zum Verschwinden. Nach dem Verdunsten der Lösung bilden sich auf den entleerten Fotografien feine Salzkristalle.

TAGs: Auflösung, Augenblick, Chemischer Prozess, Flüssigkeit, Fotografie, Infusionsflasche, Ironie, Landschaft, Tropfen, Vergänglichkeit

Literate II
Gläser ohne Deckel, Flüssigkeiten, Buch-partikel, Beschriftungen.
10 teilig.
230 x 53 x 24 cm.

10 verschiedene in Wasser aufgelöste und ausgepresste Bücher in offenen Gläsern, sind mit dem jeweiligen Autor und Titel beschriftet. Sie verströmen unterschiedliche Gerüche und verdunsten.

TAGs: Buch, Düfte, Essenz, Farbigkeit, Flüssigkeit, Geruch, Ironie, Konservieren, Konzentrat, Umwandlung

Werktagsaltar
Anticorodal, schwarz eloxiert, 83 x 177 x 75 cm
Römisch-katholische Hofkirche St. Leodegar, Luzern

TAGs: Humor, Ironie