Login
Als Kunstschaffende/r können Sie sich hier anmelden, um Ihr Profil zu bearbeiten. Als registrierte/r Besucher/in der Website können Sie sich anmelden, um Bilder TAGgen zu können.
Mitglied werden Tags vergeben
Als Besucher/in können Sie Werke mit TAGs versehen. Registrieren Sie sich, um sich einloggen zu können.
Zuletzt hochgeladen:
Edith S. Ambühl

Sparten

Zeichnung,  Video,  Fotografie,  Installation,  Malerei,  Textilkunst


Biografie


Ausstellungen


Dokumente

o.T. Serie "allmend.barfuss"
Acryl auf Leinwand
je 114 x 146 cm

"Allmend. Barfuss
Zwingender Ort meiner Kindheit
A l l m e n d
Von der Vertikalen drehe ich die Leinwand in die Horizontale
Von den Rändern finde ich W e g
i n d i e M i t t e
Hara
Die Felder ausmessen und abstecken
Die waagrechte Achse sucht
die senkrechte oder diagonale
Harmonie Gleichgewicht
ruhig u n d bewegt
Zentrierung Kreuz Mal
gesammelt u n d ausgerichtet
W-erden innerer Geometrie
Goldgelb Nachsommer
Ordnung Ortung Integration
Das Quadrat im Rechteck
B a r f u s s
Die Felder erwandern
Meine deine unsere All-mend
Verbindende verbindliche Erde"
Edith S. Ambühl 11/97



Die Fälle und das kleine gelbe Quadrat
mixed media
170 x 150 x 11 cm

Arbeit für Prix AfU - Amt für Umweltschutz Zug: Auseinandersetzung mit Bauabfällen










Edith S. Ambühl
"Die Fälle und das kleine gelbe Quadrat"

Die Fälle. Ich errate: Sie denken automatisch Wer? Wessen? Wem? Wen?-Fall.
Nein, es ist kein grammatischer Fall.
Das kleine gelbe Quadrat ist ein VOR-FALL ........
Ausschnitt
3 Serien "Fluchtorte Schutzorte Orte" / refúgios abrigos lugares
30 x 42 cm Graphit Kreide auf Papier
100 x 70 cm Mischtechnik auf Papier
104 x 114 cm Acryl auf Leinwand
o.T. Serie "allmend.grundl(i)egend"
Graphit, Acryl auf Leinwand
je 90 x 90 cm

Was grundliegend ist, wird grundlegend: regelmässige, einfache, klare, stille, kontemplative Rhythmen, die selbstverständlich -von innen - herausdringen, klingen wie Ur-Rhythmen (Herzschlag, Ein- und Ausatmen), wie Anti-Rhythmen gegen Lautes, Schreiendes, Hektisches, Zerstörerisches, Chaotisches in uns selbst, im Weltgeschehen.
Das Erscheinungsbild auf der Leinwand ist das eines verborgenen Prozesses. "L'essentiel est invisible pour les yieux" Saint-Exupéry
o.T. Serie "allmend.KreuzMal"
Holzdruck auf Transparentpapier
10 x 20 cm, 16 - 3 - 7 Einheiten
o.T. Serie "allmend.konstellationen II"
Stempeldruck auf Japanpapier
je 11 x 11 cm, zweischichtig

Diese Arbeiten zeigen je zwei kleine Quadrate 11x11cm übereinandergelgt, ohne Regel, ohne System, der klaren Strenge und Logik der Allmend.Konstellationen I entbunden, nicht mehr „mustergültig“. Zufall, Spiel, Intuition gewinnen Oberhand. So komponiere ich frei die einzelnen Blätter zusammen, einerseits mit gleichen, andererseits mit unterschiedlichen Formen und Farben der minimal oder stark bedruckten Quadrate. Die zwei Schichten sind transparent, einander durchlässig. Vorder- und Hintergrund, Zwischentöne zeichnen sich ab, Formen und Farben erweitern, ergänzen, verstärken, bereichern einander. Gemeinsame Berührungspunkte/Flächen, Schwerpunkte akzentuieren sich. Neues, Unvorhergesehenes, Zufälliges oder Zu-ge-fallenes, Überraschendes entsteht in diesem Zwei-Blatt-Dialog, kleine geteilte Poesieräume.

Rafael Alberti
Im Erlenschatten, Liebste

Im Erlenschatten, Liebste,
im Erlenschatten nicht
Unter der Pappel, ja
Dem Weiss und Grün der Pappel.
Weisses Blatt, du,
Grünes Blatt, ich.

o.T. Serie "allmend.konstellationen I"
Mixed Media auf Leinwand
12-teilig je 30 x 30 cm

Zeichen zentriert, in der Mitte sein, durchlässig dem Grund, "eingebettet", geborgen in Weiss.
"Weiss wirkt auf unsere Psyche als ein grosses Schweigen ... Es ist ein Schweigen, welches nicht tot ist, sondern voll Möglichkeiten. Das Weiss klingt wie Schweigen, welches plötzlich verstanden werden kann. Es ist ein Nichts, welches jugendlich ist, noch genauer, ein Nichts, welches vor dem Anfang, vor der Geburt ist."
Kandinsky in: Über das Geistige in der Kunst
o.T. Serie "allmend.wandlung einer vierheit"
Holzstempeldruck auf Transparentpapier
24-teilig je 30 x 42 cm

"Manche müssen sich viel verändern, müssen allerlei Gewand tragen."
H. Hesse in "Siddhartha"

"Wer glücklich sein möchte, muss sich oft verändern."
Konfuzius
o.T. Serie "allmend.wandlung einer vierheit"
Acryl auf Leinwand
120 x60 cm
30 x 120 cm
60 x 75 cm

Form und Farbe finden, annehmen. Prozesse, Veränderungen, Wandlungen, Metamorphosen zulassen, bewegbar und beweglich sein. In jedem Bild setze ich je vier gleiche monochrome Leinwand Quadrate unterschiedlich zueinander in Beziehung.

I Ging: Der Himmel hat als Symbol den Kreis, die Erde das rechtwinklige Quadrat.

"In Beziehung setzen - ich ziehe diese Bezeichnung dem modichen "Vernetzen" vor. Networking ist Kommunikationsbusiness, kultureller Warenaustausch und -umsatz, der für sich allein genommen im Leeren dreht und more of the same produziert. Flüchtige Berührung, die mit "let's keep in touch" schon endet.
In Beziehung setzen verlangt mehr: Aufeinander eingehen, zusammen denken und gestalten, voneinander lernen, es verlangt Vertrauen und Zeit.
Frauchiger , Urs in: Entwurf Schweiz Anstiftung zur kulturellen Rauflust (S. 108)
verbindliche Nahtstelle
mixed media
20 x 80 x 20 cm

Wettbewerbsarbeit zum Thema "Nahtstelle" = internationaler Treffpunkt Graz - Kulturhauptstadt Europas 2003

"Der Friede
ist das A und O
aller menschenfreundlichen Tätigkeiten
aller Produktion
aller Künste
einschliesschlich der Kunst
zu leben."
B. Brecht
o.T. Serie "allmend.konstellationen I"
Stempeldruck auf Japanpapier
10 x 10 cm, 7 Einheiten

Die Sequenz löst Bewegung aus beim Betrachter, von links nach rechts, von rechts nach links: emigrieren/immigrieren, an-/abstehen, nähern/distanzieren, integrieren/desintegrieren. Nachbarschaft/Isolation, Gemeinschaft/Alleinsein.
Dimensão Love Lisboa Love Fernando Pessoa
Técnica mista, Stuhl Kartell Design Philippe Starck
39 x 86 x52 cm

Arbeit für "Dimensão Love Lisboa"

"Para ser grande, sê inteiro: nada
Teu exagera ou exclui.
Sê tudo em cada coisa. Põe quanto es
No mínimo que fazes.
Assim em cada lago a lua toda
Brilha, porque alta vive."
Fernando Pessoa

TAGs: Licht, Schatten

o.T. Serie "allmend.grundli(e)gend"
mixed media auf Leinwand
10 Einheiten je 30 x 30 cm
o.T. Serie "allmend.konstellationen I"
Graphit auf Japanpapier
30 x 90 cm

"So fliesst alles dahin wie dieser Fluss, ohne Aufhalten, Tag und Nacht." Der Blick richtet sich für den, der die Wandlung erkannt hat, nicht mehr auf die vorüberfliessenden Einzeldinge, sondern auf das unwandelbare ewige Gesetz, das in allem Wandel wirkt. Dieses Gesetz ist der Sinn des Laotse, das Eine in allem Vielem.
aus : I Ging Das Buch der Wandlungen
o.T. Serie "allmend.konstellationen I"
Stempeldruck auf Japanpapier
30 x 90 cm

Ich stemple mit Geduld, Konzentration und Sorgfalt, drucke behutsam kräftig, setze bedachtsam unendlich mal Form an/zu Form, Seite an Seite, hautnah-stehen, "in Tuchfühlung".
Lebendige Vernetzungen (Ko-existenz), Gewebe, Tuch. Bilder, die einer tief menschlichen Sehnsucht entsprechen: dazugehören, ein Teil vom Ganzen sein, eingebunden, gehalten sein, solidarisch sein, "in Verbundenheit".

TAGs: Einklang, Grün

trans ire
Videostills, Musik "undercut" Zusammenarbeit mit Roland Dahinden und Marcel Saegesser, Produktion Martin Gut
12'

undercut
für carbon-alphorn und live-elektronik
dauer: 12’48’’ oder 768 sekunden
für edith s. ambühl und ihre fotoarbeit «trans ire»

Edith S. Ambühl: Text Ausschnitt "trans ire"
Sammlung von fotografisch "aufgelesenen", unmanipulierten Handschuhen auf Baustelle. Lugar de exelência/vortrefflicher Ort von Transit, der physische, konkrete, kollektive Ort der Migration.
Die Expressivität der Abbildungen lässt den Betrachter nicht gleichgültig, ihr Ausdruck berührt, provoziert Teilnehmen, Anteilnehmen.
"Ich sah die Welt mit liebevollen Augen" Käthe Kollwitz.
Ein weiterer wesentlicher Aspekt dieser Aufzeichnungen entsteht durch eine andere Sichtweise: Die Handschuhe sind wie Häutungen, Ausdruck eines transitorischen Zustandes, von Nützlich- und Nicht-mehr-nützlich-sein, Zustand von Veränderung, von Prozesshaftem, von Zerfallen, Untergehen, Durch-gehen: trans ire


das alphorn (mikrotonal und mit multiphonics gespielt) wird während der performance in 5 speicher aufgenommen und nach zufallsprinzip zu beliebigen zeiten im linken, im rechten oder in beiden lautsprechern zurückgespielt. das abspielen von aufnahmen, sowie die pausen dazwischen, dauern 2, 3, 5, 7 oder 11 schläge im tempo 41 bpm. jedes fade-in und fade-out dauert einen halben, einen ganzen oder zwei schläge. von den 5 aufnahmen im speicher wird immer eine (zufällig ausgewählt) in der halben gewschwindigkeit abgespielt und erklingt demzufolge eine oktave tiefer. der fade-out am schluss dauert 13 sekunden. alle entscheide basieren auf primzahlen.

roland dahinden – marcel sagender
zug, im oktober 2009


o.T. Serie "allmend.barfuss"
Graphit auf Papier
24-teilig je 30 x 42 cm

"Wenn man wachsen will,
dann muss man sich selbst
in die Erde tun.
Pflanze dich in den Boden.
Du wirst dort keimen.
Verdorre nicht auf dem Trottoir."
Van Gogh
hinterland
mixed media auf/in Papiersack
28 x 22 x11 cm

Arbeit für "mise à sac", visarte Genève

J'aime le simple sous lequel bougent toutes les complexités, le secret le plus opaque, tous les possibles, la fureur, le vertigineux scandale de l'existence et du rien."
Jacques Chessex